12/11/20

Brownies backen ohne tierische Produkte? – So funktioniert‘s

Butter – sie schmeckt hervorragend auf Toast, ist für das Backen unverzichtbar und verleiht jeder Speise einen reichen Geschmack. Wenn Sie jedoch versuchen, weniger Milchprodukte zu verwenden oder ganz auf tierische Produkte zu verzichten, haben Sie sich möglicherweise gefragt, ob es so etwas wie vegane Butter gibt. Die gleiche Frage stellt sich auch bei Milch und Eiern. Diese Zutaten sind alle, vor allem bei Brownies, unverzichtbar. Es gibt dafür jedoch gute Alternativen, sodass Sie vegane Brownies backen können, die den Originalen geschmacklich und von der Konsistenz in nichts nachstehen. Prinzipiell gibt es natürlich viele bekannte Alternativen für Kuhmilch, und zwar Reis-, Mandel- oder beispielsweise Sojamilch. Jedes dieser Alternativen kann in der gleichen Menge als Ersatz für gewöhnliche Milch bei der Zubereitung von Brownies verwendet werden. Kokosmilch hat zusätzlich den Vorteil, dass diese nicht nur etwas dicker in der Konsistenz ist, sondern den Brownies auch einen nussigen Geschmack verleiht.

Bunte Schokobrownies auch ohne tierische Produkte

Woraus besteht vegane Butter?

Es kommt auf die Marke an. Die meisten verwenden bei der Herstellung ihrer Butter Oliven-, Soja-, Palm- und beispielsweise Rapsöl. Vegane Butter kann aber auch ohne Palmöl hergestellt werden. Kokosöl, Sonnenblumenöl und sogar Zutaten wie Cashewnüsse oder Mandeln werden verwendet. Der Geschmack von veganer Butter variiert je nach Marke und Zutaten. Kokosöl sowie natürlich Cashewnüsse, verleihen der Butter beispielsweise einen nussigen Geschmack.

Wie lassen sich Eier ersetzen?

Eier sind aufgrund ihrer schäumenden und bindenden Eigenschaften ein wichtiger Bestandteil bei der Zubereitung von Brownies. Die Eierproduktion ist jedoch für erhebliche Tierschutzprobleme, Umweltschäden und Gesundheitsrisiken verantwortlich. Einige Hersteller bieten aus diesem Grund verschiedene Alternativen an. Zum einen betrifft dies Apfelmus. ¼ Tasse entspricht dabei 1 Ei. Die Verwendung von Apfelmus ist nicht nur eine kalorienarme Alternative, sondern sorgt bei den Brownies zudem für mehr Feuchtigkeit und einen intensiveren Geschmack. Eine weitere Möglichkeit Eier zu ersetzen, sind reife Bananen. Auch diese verleihen der Brownie-Mischung zusätzliche Süße und mehr Feuchtigkeit. Sie müssen bei der Verwendung von Bananen jedoch etwas mehr Backpulver verwenden, damit die Brownies nicht hart werden. Auch Leinsamen können anstelle von Eiern im Rezept verwendet werden. Kombinieren Sie einen Esslöffel gemahlenen Leinsamen mit 3 Esslöffeln Wasser und lassen Sie die Mischung 5 Minuten stehen, um sie zu verdicken. Gemahlener Leinsamen emuliert die Bindungseigenschaften von Eiern in jeder Art von Dessert. Zuletzt ist auch Kichererbsenmehl ein hervorragender Ersatz für Eier. Das Mehl ist besonders reich an Eiweiß und ein hervorragendes Bindemittel. Es hat nicht nur eine ähnliche Textur, sondern auch einen ähnlichen Geschmack wie Eier und wird die aus diesem Grund häufig auch als Eierersatz für Omelettes verwendet.

Brownies ohne echte Schokolade?

In einigen Rezepten wird nicht nur Kakaopulver, sondern zusätzlich auch fertige Schokolade benötigt. Die meisten Menschen, die auf tierische Produkte verzichten möchten, verwenden entweder reine Bitterschokolade, die keine Milch enthält, oder vegane Schokolade, die mit einem Milchersatz zubereitet wurde. Es zeigt sich somit, dass es für jede Zutat eine passende, vegane, Alternative gibt, die sowohl von der Konsistenz als auch von dem Geschmack her passt.

03/5/20

Der Hund, der beste Freund des Menschen…wenn da nicht diese eine Sache wäre…

Hunde sind zuverlässige Begleiter und treue Kumpane. Haben sie sich einmal in ihren ganz persönlichen Menschen verliebt, weichen sie ihm kaum von der Seite. Hunde sind ehrlich und zeigen ihre Liebe ohne Kompromisse. Nicht umsonst sorgte das im Laufe der letzten Jahrzehnte und Jahrhunderte dafür, dass Hunde zum besten Freund des Menschen wurden. Doch bei aller Liebe ist nicht alles Gold was glänzt. Hunde haben ein essentielles Problem, mit dem Frauchen und Herrchen klar kommen müssen. Sie haaren.

Es gibt auch Rassen, die nicht oder weniger haaren, doch der ganz gewöhnliche Hund haart. Das können die Besitzer nun sehen wie sie wollen, doch nicht jeder findet Hundehaare gut. Gerade wer eine Hundehaarallergie hat, hat ein großes Problem damit. Doch auch Besucher, die selbst keinen Hund haben, können von den vielen Hundehaaren an der Kleidung eher abgeschreckt sein. Das Problem ist nicht nur eine potentielle Hundehaarallergie. Auch erscheinen die Haare für viele Menschen unhygienisch. Wer nicht sehr stark darauf achtet, dass Hundehaare nicht überall rumliegen, kommt schnell in Verruf seinen eigenen Haushalt nicht zu pflegen.

Hundebesitzer selbst merken teilweise gar nicht, wie viele Haare ständig überall sind. Diesen Blick haben sie im Laufe der Zeit verloren. Doch Hundehaare sind überall dort, wo sich der vierbeinige Begleiter ständig aufhält. Sie liegen auf dem Sofa rum, wenn der Hund auch dort ist. Sie fliegen auf Fliesen herum, verfangen sich in Teppichen oder auch an Stühlen, Schuhen, Badvorlegern und Co. Hundebesitzer mit einem Hund in der Wohnung oder im Haus sollten einmal sehr bewusst danach schauen, wo überall Hundehaare sind. Auch die eigene Kleidung sollte angeschaut werden. Häufiger als einigen lieb ist, finden sich dort nämlich Hundehaare. Es ist vergleichbar mit Rauchern. Diese riechen normalerweise nicht, wenn etwas stark nach Rauch riecht. Nichtraucher hingegen riechen sehr schnell den unangenehmen Geruch und wollen daher auch so schnell wie möglich den Urin Geruch entfernen.

Was lässt sich nun dagegen tun? In erster Linie sollte der Hund idealerweise draußen gehalten werden. Dann stellt sich dieses Problem gar nicht erst. Doch es ist nachvollziehbar, wenn nicht jeder seinen Hund vor Haus oder Wohnung leben lassen möchte. Manchmal ist das einfach nicht machbar. Lebt der Hund also innen, muss permanent gereinigt werden. Wer sich Zeit lässt mit saugen und wischen, sorgt dafür, dass mehr und mehr Haare sich permanent überall befinden. Insofern sollte täglich der Boden gereinigt werden. Auch Sofa und Co. müssen in regelmäßigen Abständen sauber gemacht werden, insofern der Hund darauf schläft oder spielt.

Weiterhin sollte der Hund gepflegt werden. Eine Bürste oder sogar ein Hundefriseur wirken wahre Wunder. Wer seinen treuen Begleiter regelmäßig pflegt, sorgt dafür, dass die Haare während der Pflege entfernt werden. Deshalb lohnt es sich auch einen bestimmten Ort für die Hundepflege zu definieren. Dieser Ort sollte dort sein, wo Hundehaare nicht stören.